Die vielen Schichten der Kokosnuss

Längsschnitt durch die KokosnussDie wichtigsten Produkte der Kokospalme stammen von der großen Frucht, der Kokosnuss. Wir kennen von Kokosnüssen nur den Samen, also die harte braune Schale und das innere weiße Fruchtfleisch. Eine ganze Kokosnuss ist aber noch viel größer und schwerer, denn sie ist von einer dicken Faserhülle umgeben (Zeichnung rechts). Bevor die Kokosnuss voll ausgereift ist, enthält sie in ihrem Inneren außerdem Kokoswasser.


Das Fitnessgetränk in der Recycling-Verpackung

Kokos-Verkäufer

Die meisten Kokosnüsse werden vor Ort frisch verzehrt, das heißt eigentlich werden sie getrunken. Je nach Sorte schmeckt das Kokoswasser in ihnen mehr oder weniger süß und ist sehr erfrischend. Eine ausgewachsene, noch unreife Kokosnuss enthält einen halben Liter dieser Flüssigkeit und ein durchsichtiges bis weißes Gelee.
Man gelangt an das Kokoswasser, indem mit der Machete ein Stück der Frucht abgeschlagen wird (fahre mit der Maus über das Bild links). Dadurch entsteht ein Loch, aus dem man trinken kann. Wenn die Kokosnuss leer getrunken ist, wird sie halbiert. Aus den Schalen der Kokosnuss kann man dann noch das süßliche Gelee herauslöffeln. Man nennt die 6 bis 7 Monate alten Kokosnüsse, die zum Trinken geeignet sind auch "jelly nuts". Sie werden oft auf der Straße verkauft und serviert.


Wozu ist Kokosfaser gut?

Kokos-Faser

Die Menschen in den Tropen nutzen Kokosfasern für viele Zwecke.
Zunächst wird aus den festen Hüllen der Kokosnüsse eine Art Wolle oder Bast, also lose Fasern gewonnen (fahre mit der Maus über das Bild rechts). Anschließend können aus den Kokosfasern sehr haltbare Seile und Schiffstaue gedreht und beispielsweise Fischernetze geknüpft werden. Vielleicht kennst du Kokosfasern von eurer Fußmatte vor der Haustüre. Da Kokosfasern gut isolieren und atmungsaktiv sind, dienen sie auch als Füllmaterial für Matratzen. Immer wichtiger wird ihr Einsatz als ökologische Alternative zu Hochmoortorf. Gärtner können Pflanztöpfe und Blumenerde aus Kokosfaser verwenden und dabei Torfmoore vor dem Abbau schützen.


Die Nussschale

Aus dem extrem harten Holz der Kokosnussschalen kann man allerlei hübsche Kunstgegenstände, Schmuck oder Wasser- und Trinkgefäße fertigen. Kokosnussschalen dienen aber auch zur Herstellung von Holzkohle, Aktivkohle für Filter und direkt als Brennmaterial (Bild links).


Der Partner der Kokos-Seite: